Unerklärliche Reifenpannen

Alle Grafiken in dieser Spalte können durch einen Klick vergrößert werden

April 2006

Wir kaufen uns ein Wohnmobil von Seitz, Modell TIKRO L1

Das Fahrzeug ist ausgestattet mit 5 Reifen von Firestone (siehe rechts)

Das Fahrzeug wird ausschließlich in den Sommermonaten genutzt. In den Wintermonaten (Oktober bis April steht es in einer Garage)

Der Service wurde regelmäßig und ausschließlich bei Peugeot Wiesbaden durchgeführt.


30.4.2012

Peugeot empfiehlt, die Reifen auf grund des Alters zu erstzen (sind jetzt 6 Jahre alt und haben eine Laufleistung von 62.079 km).

Wir geben unser Einverständnis und Peugeot montiert 4 Reifen Dunlop.

Rechnung Peugeot für 4 neue Reifen



10.09.2015

An diesem Tag haben wir in Apulien (Nähe Gravina) bei Kilometerstand 100.500 einen Reifenschaden hinten rechts. Der defekte, von Peugeot montierte Reifen hat zu dieser Zeit eine Laufleistung von 38.400 km und ist seit 4 1/2 Jahren montiert.

Der ADAC-Pannendienst schickt uns innerhalb einer halben Stunde einen Pannendienst (Centrauto Tuppoto - Peugeot-Händler in Gravina), der uns Huckepack in seine Werkstatt bringt und hinten zwei neue Reifen Marke Vredestein aufzieht.

Die Ursache für den Reifenschaden ist nicht festzustellen.

Rechnung Peugeot Gravina für 2 neue Reifen


Stelle, an der der Reifenschaden auftrat (Bild entnommen Google Street View)


17.9.2016

Fast genau ein Jahr später haben wir den zweiten Reifenschaden an einem von Peugeot montierten Reifen, nämlich vorne rechts (Laufleistung 49.700 km). Der Schaden ereignete sich am Ortsausgang von St. Florent (Korsika).

Wieder organisiert der ADAC einen Pannendienst, der innerhalb von 20 Minuten kommt und den defekten Reifen durch den Ersatzreifen aus der Reifenerstausstattung ersetzt.

Die Ursache für den Reifenschaden ist auch hier nicht festzustellen.

Pannenhilfeprotokoll



Stelle, an der der defekte Reifen gewechselt wurde (Bild entnommen Google StreetView)


23. - 27.9.2016

Wir nehmen Kontakt mit dem Peugeot-Support auf, um die Reifenpannen zu diksutieren. Peugeot lehnt aber eine Diskussion strikt ab mit der Begründung, daß Reifenschäden ein nicht von Peugeot definierter Mangel sei. (E-mails Peugeot)


27.9.2016

Da sich Peugeot in der Angelegenheit sehr sperrig zeigte, kehren wir nach 18 Jahren Kunde bei Peugeot (PKW, WOMO) dieser Firma den Rücken und vereinbaren mit der örtlichen freien KFZ-Werkstatt, daß sie ab sofort alle Arbeiten an unserem Wohnmobil durchführt. Neben der Freundlichkeit und Hilfsbereitschaft der Werkstat hat es noch weitere positive Effekte:


7. - 10.10.2016

Kontaktaufnahme mit Dunlop

In ausführlichen und freundlichen Telefongesprächen und E-Mails erfahren wir, daß außer Einfahren von Schrauben/Nägeln folgendes noch zu Reifenschäden führen kann

Weiterhin erfahren wir:


Anläßlich eines Reifentest von pro mobil (11/2016) macht ein Redaktuer folgende Aussage: Dunlop empfiehlt:

(Veröffentlichung von Dunlop genehmigt)


7.10.2016

Zustand der Bereifung
Hinterachse: die beiden Reifen von Peugeot Gravina (Laufleistung 13.000 km, 1 Jahr alt),
Vorderachse rechts: der Ersatzreifen aus der Erstausstattung (Laufleistung: 1.000-2.000 km; 10 Jahre alt),
Vorderachse links: der verbliebene Dunlop-Reifen von Peugeot (Laufleistung 51.000 km, 4 Jahre alt),
Ersatzreifen: der defekte Dunlopreifen von Peugeot, der auf Korsika defekt wurde.


12.10.2016

TIKRO-Besitzer über diese Seite per E-Mail informiert.


12.10.2016

Der TIKRO-Besitzer Jens M schreibt: Hallo Hans Walter das ist ja schon merkwürdig mit Deinen Reifenschäden. Was mir aufgefallen ist, dass keine Metallventile montiert sind. Hatte selber den Fall dass ein Ventil direkt an der Felge weggerissen ist, zum Glück war es im Stand zu Hause. Habe dann alle Ventile ausgewechselt. Bei Transporter-Reifen ist der Luftdruck sehr hoch meistens zwischen 3,8 und 4,8 bar was die Gummiventile stark belastet. Zur Sicherheit sollten eigentlich nur Metallventile montiert werden.

Dazu fällt mir ein, daß die Werkstatt in Gravina (Apulien) unter anderem auch das Ventil als Problemverursacher sah.


13.10.2016

In MeinWomo.net, Europas größtem Wohnmobilforum, gepostet.


14.10.2016

Der MeinWomo.net-User Martin schreibt:

...auch ich hatte immer wieder mal Probleme mit Reifen. Es lag immer am Alter und Überlastung. Fahrzeuge, die ständig an der Belastungsgrenze bewegt werden, müssen mit häufigen Reifenschäden rechnen. Seit ich peinlich auf den Lastindex achte, habe ich keine Probleme mehr. Meine Reifen haben jetzt immer genügend Reserven.


19.10.2016

Die TIKRO-Besitzer G&H schreiben: Das mit dem Ventilproblem, das auch Jens schrieb hab ich schon in allen einschlägigen Foren gelesen. Dort wird überall dringend die ausschließliche Verwendung von Metallventilen bei Wohnmobilen angeraten. Die normalen Kunststoffventile sind den Anforderungen von Wohnmobilen nicht gewachsen. Ich hab nie andere Ventile verwendet und bei jedem Reifenwechsel darauf geachtet dass solche auch tatsächlich eingebaut werden. Bei der Montage von neuen Reifen werden die Ventileinsätze typischerweise erneuert und da muss man jedesmal aufpassen dass auch wirklich wieder Metallventile eingesetzt werden. Wir haben unseren Tikro mittlerweile 7,5 Jahre mit rund 85.000 km und gottseidank keinerlei Reifenschäden. Das obwohl wir viel auf extrem schlechten Strassen mit vielen tiefen Schlaglöchern in Albanien, Griechenland und jetzt Italien "in der Prärie" unterwegs waren.


Plan Früjahr 2017

1770