Homepage von Hans Walter und Bärbel Emmert
Unterseiten auch-das-noch
Die Seite mit Fundstücken zu Ungeheuerlichem, Unverschämtem, kaum Glaubbarem, Inkulantem
Corona-Impf-Chaos

Die unendliche, zeitraubende Geschichte, einen Corona-Impftermin zu bekommen

die kleinen Grafiken berühren um sie zu vergrößern

12.1.2021 : Am Dienstag, 12. Januar 2021, wurden bezüglich Impfterminvereinbarung die Internetseite sowie die Telefonnummern 116117 und 0611-505 92 888 freigeschaltet.

Ab 8.00 Uhr versuchte ich, über die Internetseite einen Termin zu erhalten. Nachstehend meine Versuche.


Versuch 2021-01-12 082450

Versuch 2021-01-12 082456

Versuch 2021-01-12 082809

Versuch 2021-01-12 083217

Versuch 2021-01-12 083855

Versuch 2021-01-12 084612

Versuch 2021-01-12 085351

Versuch 2021-01-12 091534

Versuch 2021-01-12 092400

Versuch 2021-01-12 093836

Versuch 2021-01-12 100533

Versuch 2021-01-12 102655

Versuch 2021-01-12 103148

Versuch 2021-01-12 114220

Versuch 2021-01-12 124909

Versuch 2021-01-12 154834

Versuch 2021-01-12 160230

Versuch 2021-01-12 160520.


FAZ-2021-01-15
Als ich endlich nach 8 Stunden die Internetseite erreiche, wird meine Anforderung mit dem Hinweis Ihre Einwohnerdaten konnten nicht überprüft werden abgelehnt. (siehe Artikel rechts aus der FAZ vom 15.1.2021)

Jetzt bleibt nur noch die telefonische Anforderung übrig.

Ich rufe die Nummer 116117 an und erhalte die Meldung, dass alle Leitungen belegt seien und dass ich später wieder anrufen solle. Dann rufe ich die Nummer 0611 505 92 888 und erhalte die Meldung Wartezeit 2 Minuten. Ich warte und nach 3-4 Minuten meldet sich eine freundliche Dame, die meine Daten entgegennimmt. Sie kann mir keinen Termin geben, dafür gibt sie mir eine Registriernummer, mit der ich am nächsten Tag wieder anrufen und nach einem Termin fragen soll.

Es wurden keine Kommunikationsdaten (Telefon-Nr, E-Mail, Messenger) erfasst. Somit gibt es unnötigerweise eine frustierende Ein-Weg-Kommunikation


Brief Innenministerium zur Corona-Impfaufforderung
Mittags liegt ein Schreiben des Innenministeriums im Briefkasten mit der Aufforderung, mich um einen Impftermin zu kümmern (siehe rechts). Die Adresse (Name) ist unvollständig (Adresschaos bei der Stadt Eppstein)

Adresschaos Stadt Eppstein


13.1.2021 : nicht erfolgreiche Versuche, Impfhotline (0611-505 92 888) zu erreichen: 14:36h, 15:11h, 16:14h, 18:10h, 18:25h, 19:20h, 19:53h, 21:05h (Hotline abgeschaltet)

14.1.2021 : nicht erfolgreiche Versuche, Impfhotline (0611-505 92 888) zu erreichen: 8:00h; 8:10h, 8:25h, (8:30h - siehe unten), 8:49h, 9:14h, 11:17h

Um 11:40 h kommt nicht das Besetztzeichen sondern die Ansage, dass man 5 Minuten warten soll. Nach 11 Minuten meldet sich ein Mann mit schwachem Deutsch. Ich gebe meine Registrierungsnummer an aber er findet mich nicht. Er spricht von falschem Geburtsdatum, dass ich als Person nicht existiere und von Computerproblemen. Er will mich neu erfassen und stellt dabei fest, dass dies nicht geht, weil ich irgendwie schon existiere. Dann findet er mich doch. Als ich nach einem Termin frage, sagt er, er hat keinen und ich soll wieder in ein paar Tagen anrufen. Es ist jetzt 12:15 und ich habe keinen Termin (owohl ich ihm freie Hand gab: an jedem Tag der Woche, zu jeder Uhrzeit). Einen Service, mich zu kontaktieren, wenn es wieder Termine gibt, gibt es nicht.


Um 8:30h rufe ich mal interessehalber die Hotline 116117 an und komme sofort durch. Ich schildere, daß ich bereits registriert bin und nur noch einen Termin brauche. Die Gesprächspartnerin bedeutet mir, dass sie nicht helfen kann - sie hat keinen Zugriff auf die Daten der 0611-Hotline.


Dass der Impfbeginn schleppend verlaufen würde, konnte man sich vorstellen, aber dass man keine Dienstleistung vorgesehen hat, registrierte Impfkandidaten über neu hereinkommende freie Termine zu informieren, ist unverständlich. So muss der - bereits registrierte - Impfkandidat viele erfolglose Telefonanrufe absolvieren. Dabei werden die Telefonleitungen unnötig belastet und das Hotline-Personal unnötig beschäftigt. Ich habe eine entsprechende Information an das Hessische Ministerium des Innern und für Sport gesandt.

Nachricht an Hessisches Ministerium des Innern und fuer Sport

Antwort nach 8 Tagen: siehe unten 22.1.2021.

16.1.2021 - 8:44 h : Anruf bei der Hotline (0611-505 92 888). Automatische Ansage: Aufgrund der geringen Mengen an Impfstoff sind keine Termine möglich.


Gespeichert-bleiben
Eine bemerkenswerte Leistung ist zu vermelden: alle bereits registrierte Personen, die noch keinen Impftermin erhalten haben, werden nicht gelöscht.

Wie wäre es, wenn man die Servicewüste ein Stück verlassen würde und die bereits registrierten älteren Personen, die noch keinen Impftermin erhalten haben, automatisch informieren würde, wenn wieder Impftermine vorliegen?

Ich warte jetzt, bis es wieder Impftermine gibt. Wie ich das erfahre, weiß ich nicht. Die zuständige Behörde bietet keinen entsprechenden Service an....

19.1.2021 

In Interviews mit der Presse behauptet Peter Beuth, Hessischer Minister des Innern und für Sport, nichts falsch gemacht zu haben. Es waren die Bürger. Sie haben bei der Eingabe der Adressdaten sich nicht an die Perso/Passunterlagen gehalten (in meinem Falle falsch: siehe oben) und es haben zu viele Nichtimpfberechtigte das Internet/die Hotline kontaktiert.

Lieber Herr Beuth, Sie haben doch Briefe an die Impfberechtigten verschickt. Warum haben Sie keine Zugangsnummer für Internet/Hotline mitgeliefert? Dann hätten die Kontaktsuchenden nur mittels dieser Zugangsnummer Zugang haben können. Das leistet heute jede neuzeitliche und jenseits von dampf- und holzkohlebetrieber IT-Infrastruktur. Übrigens. die Zugangsnummer hätten bei allen Impfberechtigten gleich sein können. Bis die Nichtberechtigten die Nummer zufällig in Erfahrung gebracht haben würden, wären die Impfberechtigten größtenteils schon fertig gewesen.

E-Mail an stk.Hessen:


E-Mail an stk Hessen
19-01-2021

Antwort nach 9 Tagen. Siehe 28.1.2021.

22.1.2021 

Nach 8 Tagen Antwort auf meine Anfrage vom 14.1.2021 (sieht nach Standardschreiben aus):


E-Mail Peter Beuth
Antwort

26.1.2021 


Regierungssprecher 26-01-2021

28.1.2021  Das vom hessischen Innenminister Peter Beuth hochgelobte IT-System, das als einziges der Bundesländer durch Abgleich mit den Meldebehörden prüft, ob eine Impfberechtigung vorliegt (hat bei mir und vielen anderen nicht geklappt), hat nicht gemerkt, dass sich mein Nachbar drei Mal angemeldet hat und drei Mal Referenznummern bekommen hat. An seiner Stelle würde ich jetzt zwei Referenznummern meistbietend versteigern....


Naechste Woche gibt es Impftermine
Hoechster Kreisblatt vom 28-1-2021
Antwort von stk Hessen nach 9 Tagen (siehe oben unter 19.1.2021:

Buergerkommunikation
28-01-2021

Wie geht es weiter?

Hin und wieder gibt es Meldungen in der Presse, dass ab 3.2.2021 Terminvereinbarungen möglich wären. Von der hessischen Regierung kommen keine entsprechenden Nachrichten, obwohl versprochen wurde, zeitnah zu informieren.

3.2.2021  In der lokalen Zeitung ist eine Anzeige der hessischen Regierung, dass es ab heute Impftermine für alle Hessen geben und ein Artikel, dass jetzt alles vorbildlich laufen würde.


Anzeige 3-2-2021

Artikel 3-2-2021

8:00 h: Ich rufe die Hotline-Nummer (0611 – 505 92 888) an: besetzt. Von nun an rufe ich ca. alle 2 Minuten die Nummer an: immer besetzt.

8:44 h: ich rufe Internetseite corona-impf-services-hessen.de auf und finde die Möglichkeit, Termine für registrierte Personen zu vereinbaren. Da es keinen Hinweis gibt, ob es nur für über das Internet registrierte Personen möglich ist, starte ich die Seite. Es kommt eine Warteraum-Seite, die um Geduld bittet.


Warteraum 3-2-2021

9:15 h: ich komme durch, gebe die Registriernummer ein und das System verlangt ein Passwort. Das habe ich als telefonisch registrierter Berechtigter nicht, finde aber die Möglichkeit, mir ein Passwort schicken zu lassen. Das System teilt mit, dass es in Kürze ein Passwort an meine E-Mail-Adresse sendet. Das System hat aber keine E-Mail-Adresse von mir, weil bei der telefonischen Registrierung keine abgefragt wurde. Noch nicht mal diesen Umstand erkennt das IT-System! Da trotz des Fehlers noch eine Terminreservierung mit übers Internet registrierten Fällen möglich ist, gebe ich die Daten der Mutter der Pflegekraft ein und sie erhält einen Termin in der nächsten Woche.


Internet 3-2-2021
kein Hinweis ob nur fuer Computerresrvierungen oder alle

Internet 3-2-2021
will per Email senden hat aber keine E-Mail-Adresse


mehrere Computer
Ich starte auf zwei Computern das Reservierungsportal (corona-impf-services-hessen.de) um zu versuchen, mich trotz der vorhandenen telefonischen Registrierung noch über das Internet registrieren zu lassen. Warteraumseite läuft und läuft und läuft……

9:55 h: Die Pflegekraft meiner Frau bleibt heute länger, um mir die Möglichkeit zu geben, mich um einen Impftermin zu kümmern. Auch sie ruft die Hotline an und kommt um 10:05h durch: Ergebnis: ein schlecht deutsch sprechender Mann liest den Warteraumtext von der Internetseite vor. Er lehnt eine Bearbeitung wegen Überlastung ab (er wirft mich quasi aus dem Warteraum).

Ab 10:30 h versuchen außer mir noch 2 weitere Personen, bei der Hotline anzurufen und einen Termin für mich zu bekommen. Außerdem starten sie ihren Computer für eine Neuregistrierung für mich.

Drei laufende PCs und 3 immer wieder anrufende Personen vervielfältigen das Kommunikationsaufkommen. Andere mir bekannte Personen machen es ebenso. Und nur weil inkompetente Verantwortliche der Pandemie-Impforganisation total versagt haben. Man hätte ein Beispiel an der gut laufen Mammografie-Organisation nehmen können (aber Inkompetente erfinden das Rad immer neu)

12:00 h: 3 Telefonierer, 3 Computer – keine Ergebnisse – muss jetzt kochen
12:19 h: Die Pflegekraft meiner Frau, der ich mit dem Termin für ihre Mutter weiterhelfen konnte, hat einen Termin für mich ergattert. Tausend Dank

Sie berichtet, dass eine schlecht deutsch sprechende Dame am Telefon war und dass sie die wenigen Daten zu meiner Person mehrmals wiederholen musste. Außerdem ist nicht klar, ob die Dame trotz mehrmaliger Wiederholungen meine E-Mail-Adresse richtig notiert hat. Warten wir es ab....- siehe 9.2.2021

(Protokoll vom 3.2. mitgeschrieben während des stundenlangen Wartens auf eine Kommunikationsmöglichkeit)

Mein Eindruck: an dem Verfahren hat sich nichts zum positiven verändert. Man hat nur eine Wartezimmerfunktion vorgeschaltet, bei der man bei telefonischen Abwicklung nicht warten kann.


Bewerbungsgespraech

Habe das Protokoll vom 3.2.2021 an mehrere CDU-Parteimitglieder (Peter Beuth ist CDU) geschickt mit dem Hinweis, dass ich jetzt Stimmung gegen die CDU mache. Kein Widerspruch, aber diese Antwort: Mir war klar, dass dieses Thema ein einziges Chaos wird. Hier sind absolute Nichtskönner am Werk. Wir sind ein Land von Klugscheißern und Schwätzern geworden, aber keine Macher mehr.

7.2.2021 


Kommunikation mit dem Service-Team Corona-Impfung Hessen
7-2-2021
Siehe auch weiter unten Aerger ueber Impftermine-2-05-2021

9.2.2021  Noch immer keine E-Mail mit den Unterlagen da (siehe 3.2.2021). Ich rufe die Hotline (0611...) an, werde nach 2 Minuten verbunden, Dame lässt sich meine E-Mail-Adresse geben und sendet die Unterlagen sofort los und wartet, bis ich den Eingang bestätigt habe.

10.2.2021  Die mittels E-Mail übersandten Unterlagen gehen heute papierhaft ein.


20.2.2021  Erster Impftermin (Hattersheim, Kastengrund): Sehr freundliches, hilfsbereites Personal. Perfekt organisiert. Nach einer halben Stunde war alles erledigt. Kein Andrang, keine Wartezeiten.

Impfzentrum Hattersheim

Übrigens: zu den drei Namenskombinationen der Stadt Eppstein (siehe oben Adresschaos Stadt Eppstein) kam beim Impfen eine vierte Kombination hinzu: von der Krankenkasse: Hans Emmert.

Zwischen erster und zweiter Impfung keine Beschwerden.

13.3.2021  Zweiter Impftermin (Hattersheim, Kastengrund): Wieder sehr freundliches, hilfsbereites Personal. Perfekt organisiert. Auch dieses Mal war nach einer halben Stunde alles erledigt (fast lane für zweite Impfung). Keine Wartezeiten.
21.6.2021  Impfzertifikat in Apotheke besorgt (5 Minuten)
22.6.2021  Impfzertifikat in App Corona geladen
6.7.2021  Vom Hessisches Ministerium des Innern und für Sport geht mein Impfzertifikat ein. Doch mein Name ist so stark von den Meldedaten abweichend, daß der Ausweis im Ausland nicht brauchbar ist (sie auch oben unter 12.1. und 20.2. Adresschaos bei der Stadt Eppstein)

Personalausweis

richtiger Name bei Impfterminbesttigung

Name stark abweichend

Name im Impfzertifikat stark abweichend

Impfzertifikat
Schreiben an Innenministerium
10.8.2021  Vom Hessisches Ministerium des Innern und für Sport geht eine Standard-Zwischenantwort ein, die für eine Reise ins Ausland unbrauchbar ist.

Impfzertifikat
Standard-Zwischenantwort
27.8.2021  Schreiben an die Hessische Staatskanzlei bzgl. Beschwerde über das Hessische Ministerium des Innern und für Sport sowie Bitte um eine umgehende Ausstellung einer korrekten Impfbescheinigung.

Impfzertifikat
Schreiben an die Staatskanzlei
31.8.2021  Nichtssagendes Schreiben der Hessische Staatskanzlei bezüglich meiner Beschwerde

Impfzertifikat
Schreiben von der Staatskanzlei
23.9.2021  Schreiben vom Hessisches Ministerium des Innern und für Sport, dass man keine Korrektur am falschen Namen vornehmen kann

Impfzertifikat
Schreiben vom Innenministerium
16.11.2021  3. Impfung (Booster) durch den Hausarzt
17.11.2021  Schreiben vom Hessischen Ministerpräsidenten (nur teilweise personalisiert)

Hessischer Ministerpraesident

Historie wird weitergeführt......

Zeichen der Zeit in Hessen